Willkommen auf der Website der Gemeinde Bünzen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Gemeinde Bünzen

  • Bremgartenstrasse 2
  • 5624 Bünzen
  • Tel: 056 666 13 02
  • Fax 056 666 34 02
  • E-Mail

Trinkwasser von Bünzen weiterhin uneingeschränkt konsumierbar

Der Gemeinderat Bünzen hat zusammen mit dem Amt für Verbraucherschutz des Kantons Aargau ein Beprobungskonzept ausgearbeitet betreffend der Chlorothalonil Problematik. Alle Wasserzuläufe wurden bezüglich benannten Planzenschutzmittelrückstände ausgewertet.

Es wurde folgendes beprobt:

R471888 Chlorothalonilsulfonsäure

Gilt bei grossem Konsum (theoretischer Tageskonsum von über 100 Litern) als möglicherweise toxisch. (Höchstwert 0.10 Mikrogramm/Liter)

 

R471811 Chlorothalonil-Metabolit (Abbauprodukt)

Gilt als nicht toxisch (Höchstwert 0.10 Mikrogramm/Liter)

 

SYN5079000 Chlorothalonil-Metabolit (Abbauprodukt)

(Höchstwert 0.10 Mikrogramm/Liter)

Die detaillierte Auswertung zeigt auch in Bünzen eine Überschreitung der Höchstwerte für Pestizide.

R471888 Chorathalonilsulfonsäure

Alle messbaren Rückstände sind unterhalb des Höchstwertes. Es hat sich jedoch gezeigt, dass die Stoffe nachweisbar sind.

 

SYN5079000 (Chlorothalonil-Metabolit)

Dieses Abbauprodukt ist nicht nachweisbar und somit unkritisch.

 

R471811 (Chlorothalonil-Metabolit)

Beim R471811 ist eine Überschreitung des Höchstwertes von 0.1 Mikrogramm/Liter nachgewiesen.

Mit getroffenen Sofortmassnahmen (nicht Einleiten von Wasser in das öffentliche Netz) konnte eine Reduktion der Rückstände erreicht werden.

 

Somit ist die Höhe der Rückstände im nördlich gelegenen Reservoir Hansimatt 0.22 Mikrogramm/Liter.

Massnahmen um die gesamte Wasserversorgung unter den Höchstwert von 0.1 Mikrogramm/Liter zu bringen sind kurzfristig keine möglich.

Von dieser Situation sind ca. 70% der Aargauer Gemeinden betroffen. Gemäss den geltenden Vorschriften ist der Genuss des Trinkwassers unbedenklich.

Daher verfügt das Kantonale Amt für Verbraucherschutz, einen Zeitraum von zwei Jahren um Massnahmen zu treffen, um Rückstände im Trinkwasser soweit zu reduzieren, dass die Grenzwerte eingehalten werden.

Der Gemeinderat Bünzen wird alle Möglichkeiten prüfen und die Höchstwerte zukünftig  einzuhalten.

 

Wir werden wie Beprobung der Wasserzuläufe in regelmässigen Abständen durchführen und Sie natürlich über die neuen Werte orientieren.



Datum der Neuigkeit 3. Sept. 2020